Die Schlaflosigkeit der Nacht

 

» Dass auch er mal ein Vogel gewesen war, hatte er schon lange vergessen, aber nun kehrte die Erinnerung Stück für Stück zurück, ganz schleichend, so wie eine alte Melodie, die plötzlich im Kopf ist und einen nicht mehr loslässt...« Eine Geschichte, über jemanden, der das Fliegen verlernt hat und sich nun langsam an diese Fähigkeit erinnert. So fühlt sich der Vogelmann anfangs einsam und gefangen in seiner Wohnung in der anoymen Großstadt, in der er zwar von Menschen umgeben ist, sich aber niemand wirklich kennt und jeder für sich lebt. Eines Tages fliegt ein Spatz an sein Fenster und besucht ihn von nun an regelmäßig. Als dieser jedoch plötzlich verschwindet, wird dem Vogelmann bewusst, dass auch er für sein eigenes Glück verantwortlich ist.